Die Siemensstadt ist bereit für Fujitsu

Matthias Brauner: Die Siemensstadt erlebt gerade ihre industrielle Wiedergeburt

Der CDU-Abgeordnete Matthias Brauner lädt Fujitsu ein, dass neue Vertriebszentrum im Technologiestandort Siemensstadt zu eröffnen. Zuvor hatte das japanischen IT-Unternehmen erklärt, einen Standort für bis zu 400 neue Arbeitsplätzen in Berlin zu schaffen. Die Standortfrage sei aber noch offen.
Der CDU-Wahlkreisabgeordnete für die Spandauer Siemensstadt, Matthias Brauner, erklärt:
"Dass sich Berlin im Wettbewerb mit 20 europäischen Metropolen durchsetzen konnte, zeigt die Stärken unserer Stadt und ihr Potenzial. Besonders deutlich wurde das Gewicht der Standortfaktoren Bildung und Forschung für Berlin. Entscheidend für die Niederlassung waren die in Europa einzigartige Dichte von Universitäten und Hochschulen sowie die Attraktivität der Stadt für zukünftige Mitarbeiter.

Der Technologiestandort Siemensstadt bietet Fujitsu die idealen Rahmenbedingungen für den neuen Standort. Ich lade Fujitsu herzlich dazu ein, sich in Berlins historischem Industrie- und Technologiestandort niederzulassen. Eine der attraktivsten Regionen im grünen Herzen von Berlin, direkt an der Spree, bietet beste Anbindung per Stadtautobahn und öffentlichen Verkehrsmittel. Am Rande der Innenstadt und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hochtechnologiestandort Siemens Technopark Berlin erlebt das Viertel gerade eine industrielle Wiedergeburt.

'Der Bezirk Spandau, zu dem die Siemensstadt gehört, ist ein besonders leistungsstarker Wirtschaftsraum Berlins' sagt auch der ehemalige Fujitsu-Kooperationspartner Siemens über den Bezirk. Das hervorragende Investitionsklima hat nicht zuletzt der Spandauer Baustadtrat Carsten Röding gefördert. Darum: Entscheiden Sie sich für den Zukunftsstandort Siemensstadt!"


Weitere Informationen: www.matthias-brauner.de
Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*