Schul-AGs sind wichtige Angebotsstunden

CDU Spandau: Schul-AGs trotz Haushaltssperre ermöglichen

Die CDU Spandau engagiert sich für die Aussetzung der bezirklichen Haushaltssperre für den Bereich der schulischen Arbeitsgemeinschaften. Einen entsprechenden Antrag hat der Kreisvorstand der Spandauer CDU gestern einstimmig beschlossen. Die CDU-Mitglieder im Spandauer Bezirksamt wurden gebeten, sich im Sinne dieses Beschlusses stark zu machen.
Das Bezirksamt Spandau hatte aufgrund der von den SPD-Stadträtinnen Ursula Meys und Daniela Kleineidam aufgehäuften neuen bezirklichen Schulden eine Haushaltssperre erlassen müssen. Diese führt nun auch dazu, dass die Finanzierung der Schul-AG-Stunden in Höhe von rund 80 000 Euro derzeit auf Eis liegt.

Demgegenüber steht das Konzept der Ganztagsschule, das vorsieht, dass Kinder bis zum Nachmittag in der Schule bleiben. Sie werden beaufsichtigt und machen ihre Hausaufgaben. Die zusätzliche Zeit neben den offiziellen Unterrichtsstunden eröffnet Möglichkeiten zur individuellen Förderung der Kinder. Außerdem können sie sich in Arbeitsgemeinschaften kreativ entfalten. Dies möchte die Spandauer CDU trotz Haushaltssperre weiterhin sicherstellen.

Kai Wegner, Vorsitzender der CDU Spandau, erklärt:
"Die Spandauer Fraktionen von CDU, FDP und PANTHER haben Strukturentscheidungen für Spandau getroffen, um die Auswirkungen der bezirklichen Schulden für die Spandauer Bevölkerung möglichst gering zu halten.

Für uns als CDU ist es der falsche Ansatz in der Bildung und damit an der Zukunft unserer Kinder zu sparen. Wir wollen bewusst in die Bildung investieren, um allen Spandauer Schülerinnen und Schülern optimale Aufstiegschancen und Förderung der individuellen Fähigkeiten gewährleisten zu können. Daher fordern wir das Bezirksamt Spandau auf, die Haushaltssperre für die schulischen Arbeitsgemeinschaften auszusetzen."
Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*