Hilfe für Gewerbetreibende der Schmidt-Knobelsdorff-Kaserne

Wegner und Hanke wollen Arbeitsplätze in Spandau sichern

Spandaus Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke und der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner wollen die Arbeitsplätze der Gewerbetreibenden in der ehemaligen Schmidt-Knobelsdorff-Kaserne erhalten. Die Gewerbetreibenden müssen nach und nach ihre Werkstätten und Geschäfte auf dem Gelände der Kaserne aufgeben, damit spätestens 2021 dort die Baumaßnahmen für den neuen Standort der Bundespolizeidirektion 11 beginnen können.
Kai Wegner, Mitglied des Deutschen BundestagesKai Wegner, Mitglied des Deutschen Bundestages
Nach Bekanntwerden der Detailplanungen und des Zeitplans der Bundespolizei Anfang Juni hatte der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner Spandaus Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke über die Planungen informiert und ihn um Unterstützung für die Gewerbetreibenden gebeten.

Kai Wegner, CDU-Bundestagsabgeordneter für Spandau, erklärt:
„Der neue Bundespolizeistandort ist ein Gewinn für den Bezirk. Doch bevor wir den Blick vollends nach vorne richten, dürfen wir nicht die Gewerbetreibenden vergessen, die bislang auf dem Gelände Mieter waren.

Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke und ich sind uns absolut einig, dass wir jeden einzelnen Arbeitsplatz im Bezirk halten wollen. Ich habe Stadtrat Hanke daher gebeten, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung den Gewerbetreibenden Hilfe anzubieten.“
Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*