Ursula von der Leyen und Kai Wegner besuchen SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Kai Wegner wird am Freitag, den 27.05.2011, gemeinsam mit der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Dr. Ursula von der Leyen das SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin besuchen.
Kai Wegner, Mitglied des Deutschen BundestagesKai Wegner, Mitglied des Deutschen Bundestages
Im Mittelpunkt des Besuches stehen Gespräche mit alleinerziehenden jungen Müttern, die von den Bundesprogrammen "Gute Arbeit für Alleinerziehende" und "Partnerschaft-Entwicklung-Beschäftigung: Perspektiven für Drei in Mitte", aktive Hilfe erfahren.

"Die Hilfestellung für alleinerziehende junge Mütter und Väter auf dem Weg in die Arbeitswelt ist eine unerlässliche Aufgabe. Denn ein Berufsabschluss ist die spätere Grundlage für eine unabhängige Lebensgestaltung, frei von sozialen Leistungen des Staates", bekräftigt der Bundestagsabgeordnete Kai Wegner.

Mehr als 100 Alleinerziehende und junge Eltern werden jährlich in den Modellprojekten im SOS-Berufsausbildungszentrums unterstützt, gefördert und qualifiziert. In enger Zusammenarbeit mit den Jobcentern Berlin Mitte und Marzahn/Hellersdorf, der Agentur für Arbeit Berlin Mitte und den Jugendämtern sowie vielen Betrieben, werden diese Aktivierungs- und Qualifizierungsangebote in Teilzeit durchgeführt. Finanziert werden diese Projekte vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und aus EU-Mitteln.

Etwa 10.000 Alleinerziehende bis zu 25 Jahren, davon ca. 70 Prozent ohne Ausbildung, sind in Berlin betroffen. "Deswegen sind gerade in Berlin aktive Initiativen zur Förderung der persönlichen und beruflichen Integration von jungen arbeitslosen Menschen dringend erforderlich und unterstützenswert", so Kai Wegner.
Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*